Neues Programm #JAKCafé

herbst13

Neue LGBT Jugendgruppe in Konstanz

In Konstanz hat sich eine neue LGBT (Lesbian, Gay, Bisexual and Trans) Jugendgruppe gegründet. Melde dich für: Outing-Hilfe, Kontakte zu Gleichgesinnten oder fragen zu (Homo-)Sexualität, unter: lgbtjugendgruppe@gmx.de

#Solidarität

NPD KUNGEBUNG IN SINGEN!

*ACHTUNG NEUER TERMIN*
NPD

Autonome VV

AVV

No Al Quds-Tag 2013

J.AK. Cafe Freitag 18Uhr Radioraum:
Diese Woche Mobilisieren wir für die Kundgebung in Berlin, am 3.August gegen den Al Quds-Tag und halten einen kleinen Vortrag darüber was dieser Al Quds-Tag eig. ist…

Danach folgt ein Plenum für die Lesekreise in den Sommerferien…
Kommt vorbei bringt Freund*innen mit :)

Al Quds-Tag

Ganzer Aufruf: http://noalquds.blogsport.de/aufruf/
Kurzaufruf von uns:
Kein Al Quds-Tag 2013 – Gemeinsam gegen Antisemitismus!
Auch in diesem Jahr rufen Islamist*innen am 3. August 2013 auf der ganzen Welt wieder zum internationalen Al Quds-Tag (arabisch: Jerusalem-Tag) auf, um für die Eroberung Jerusalems und die Vernichtung Israels aufzumarschieren. Der iranische Revolutionsführer Ayatollah Khomeini rief den Kampftag 1979 aus, um der internationalen islamischen Solidarität mit den Palästinenser*innen und dem Hass gegen den jüdischen Staat Israel Ausdruck zu verleihen.
Al Quds-Tag in Berlin
Anmelder des Aufmarschs am Al Quds-Tag ist seit mehreren Jahren der Berliner Jürgen Grassmann. Gemeinsam mit der „Quds-AG“ organisiert er das antiisraelische Event und tritt auch als Anmelder, Teilnehmer und Redner bei verschiedenen antiisraelischen und vulgär-antiimperialistischen Veranstaltungen auf, um gegen die „Macht der Zionisten“ und die berüchtigten 1% zu wettern, die die Welt „aussaugen“ würden, wie er in einer Rede am sogenannten „internationalen Protesttag gegen Kapitalismus“ am 12. Mai 2012 sagte. Grassmann lässt sich auch gerne vom Querfrontler und Verschwörungstheoretiker Jürgen Elsässer hofieren, mit dem er die Liebe zum islamistischen Mullah-Regime und kruden Welterklärungen teilt. Im letzten Jahr nahmen über 1000 Personen aus ganz Deutschland an dem Al Quds-Tags-Marsch teil. Neben Islamist*innen, Unterstützer*innen der Hisbollah und sogenannten Friedensaktivist*innen waren auch immer wieder bekannte Neonazis anzutreffen. Auch die rechte Rapperin Dee Ex protestierte gegen den „zionistischen Raub“ Jerusalems.Die Unterstützer*innen Irans und des Al Quds-Tags wollen am 3. August in Berlin aufmarschieren, um die Vernichtung Israels zu propagieren. Wir werden an diesem Tag unseren Protest gegen Antisemitismus, Islamismus, Sexismus und Homophobie auf die Straße tragen und uns diesem regressiven Aufmarsch in den Weg stellen.
Deshalb fordern wir:Gemeinsam gegen Antisemitismus! Nieder mit den Regimen in Iran und Syrien!Solidarität mit den emanzipatorischen Kräften vor Ort und im Exil!Solidarität mit Israel!Kein Aufmarsch am Al Quds-Tag am 3. August in Berlin und anderswo!
» Antifaschistische Kundgenung:3. August 2013 | 13:00 Uhr | Adenauerplatz (U7, Berlin)